• update
  • Joomla 3.x

Das Entwickler-Team hat soeben wie erwartet nach drei Beta-Versionen und einem Release Candidate die finale Fassung von Joomla 3.4 freigegeben. Nutzer, die eine bestehende Joomla 3 Version aktualisieren wollen, können das Update mit einem Klick einspielen. Anwender die das nicht länger aktiv unterstützte Joomla 2.5 einsetzen, bekommen mit der neuen Version weitere Argumente für den baldigen Umstieg geliefert.

Der Joomla-Tradition folgend, beherbergt die neue Version 3.4 neben zahlreichen Fehlerkorrekturen und Code-Optimierungen auch frische Features. Der verschlankte Kern ist ein Alleinstellungsmerkmal von Joomla 3.4 im Vergleich zu früheren 3x Versionen.

Weblinks

Wie angekündigt wurde die Komponente com_weblinks aus dem CMS-Kern entfernt und gilt ab sofort nur noch als eine vom Kern unterstützte Erweiterung. Dieser Schritt geht zurück auf eine Initiative die das langfristig angelegte Ziel verfolgt das CMS zu entschlacken. Wer über die Jahre die Komponente zur Verwaltung von Weblinks lieb gewonnen hat und darauf auch in Zukunft nicht verzichten möchte, findet die Erweiterung ab sofort in einer gesonderten JED Kategorie. Man kann sie recht einfach nachinstallieren. Dies betrifft jedoch nur Joomla 3.4 Neuinstallationen, Anwender die com_weblinks in ihren Seiten verwenden, müssen sich keine Sorgen machen, dass die Komponente mit dem Update deinstalliert wird.

Module im Frontend bearbeiten

Modul lastige Websites lassen sich nach dem Update auf Joomla 3.4 nun leichter und schneller verwalten. Es erlaubt dem berechtigten Anwender die geladenen Module direkt im Frontend zu bearbeiten. Der Editierbereich des jeweiligen Moduls wird hierfür im Hauptausgabereich der Seite eingebettet, je nach Modulart lassen sich hier Texte, Output-Optionen und sonstige Parameter eines Moduls eingeben und konfigurieren. Beim Bearbeiten einer Seite kann man sich damit oft ein zusätzlich offenes Browsertab mit dem CMS-Backend sparen, dessen ungeachtet ist es natürlich auch weiterhin möglich Module über das Backend zu verwalten.

No CAPTCHA reCAPTCHA

Die von Google überarbeitete Captcha-Technik ist wesentlich benutzerfreundlicher und kommt ohne die Eingabe von Zeichen aus. Die hierfür bereitgestellte Schnittstelle wurde mit Joomla 3.4 ins CMS implementiert und schützt ab sofort das Login und die Registrierung gegen Spam ohne den Nutzer dabei wie bisher oft abzuschrecken. Die alte reCAPTCHA 1.0 Schnittstelle wird auch weiterhin unterstützt, es wird jedoch empfohlen auf das intuitivere und weniger fehleranfällige No CAPTCHA zu setzen.

Weitere Features, Neuerungen und Änderungen

Auf vielfachen Wunsch wurden die Sidebars im Backend überarbeitet. Man kann diese nun beispielsweise in der Artikelverwaltung ein- und ausblenden. Die Paket- und Abhängigkeitsverwaltung Composer wurde in das CMS eingeführt und einige Fremdbibliotheken (jQuery 1.11.2) und WYSIWYG-Editoren (CodeMirror und TinyMCE) aktualisiert. Entwickler haben ab sofort die Möglichkeit Kind-Klassen von JDocument einfach mittels eigener Plugins zu laden.

Alle weiteren Neuerungen und Änderungen welche Joomla 3.4 betreffen, sind im Issue-Tracker gelistet.

Bitte beachten: Aus technischen Gründen ist derzeit (25.02) der „Aus Webkatalog installieren“ Dienst deaktivert. Bitte solange das JED direkt benutzen.

Unser Hostingsponsor

Mittwald Logo